22 Fischerhaus, 1788

Das erste Gebäude des späteren Bauernhaus-Museums

Hausgeschichte:

Das Fischerhaus wurde 1788 an dieser Stelle im Auftrag der Reichsgrafen von Waldburg-Wolfegg erbaut. Das Gebäude ist ein oberschwäbischer Eindachhof, da Wohn- und Wirtschaftsteil unter einem Dach lagen. Mit seiner repräsentativen Bemalung unterschied es sich von anderen bäuerlichen Gebäuden der Region. Die Gestaltung betonte seinen herrschaftlichen Charakter. Das Haus war Wohn- und Wirtschaftsgebäude für die Hoffischer der Fürsten von Waldburg-Wolfegg. Der letzte Fischer wohnte bis 1966 darin.

Nach einer Instandsetzung in den Jahren 1977 bis 1978 wurde das Fischerhaus zusammen mit der Fischhälterei als erstes Gebäude des Bauernhaus-Museums eröffnet. Es wird heute als Ausstellungsgebäude genutzt.

Im Fischerhaus ist heute die gleichnamige Museumsgaststätte Fischerhaus untergebracht.