28 Stallscheuer aus Richlisreute, 1724

Die älteste noch erhaltene hölzerne Stallscheuer Oberschwabens

Hausgeschichte:

Das Gebäude wurde 1724 errichtet. Es gehörte zu einer Hofanlage im Weiler Richlisreute. Der Ort liegt in der Gemeinde Schlier. Das Gebäude ist die älteste hölzerne Stallscheuer, die in Oberschwaben erhalten blieb. Die Außenwände sind mit Bohlenständern erbaut. Auch die Trennwände im Innern bestehen aus Holzbohlen. Der Länge nach liegen im Haus: Stall, Tenne, Stall und Remise. In den Ställen waren Pferde, Kühe und Schafe untergebracht. Die Tenne diente zum Dreschen des Getreides. In der Remise standen Fahrzeuge und Geräte. Das Gebäude wurde 1984 in Richlisreute abgebaut.

1985 wurde die Stallscheuer im Bauernhaus-Museum eröffnet.