3 Blaserhof aus Waldburg, 1712

Das Bauernhaus in Ständerbohlenbauweise ist Ausstellungshaus und zugleich Sitz der Museumsverwaltung

Hausgeschichte:

Der Blaserhof wurde im Jahr 1712 auf einem Lehensgut des Klosters Weingarten in Blaser bei Waldburg erbaut. Er war Bestandteil einer Hofanlage. Zu dieser Anlage gehörten bereits im 16. Jahrhundert ein Haupthaus, eine Scheuer, ein Speicher und ein Backhaus. Ursprünglich war der Blaserhof ein eingeschossiges Fachwerkhaus mit Schindeldach. Ab 1844 bauten die Bewohner ihn schrittweise um.
1904 wurde das Gebäude um ein zweites Geschoss erweitert und mit Schindeln verkleidet.

Das Haus erhielt dadurch endgültig sein heutiges Aussehen. 1970 zogen die Hofeigentümer in ein neu erbautes Wohnhaus. Das Haus stand danach fast 40 Jahre leer. Im Jahr 2009 begann man mit der Umsetzung des Gebäudes.

Seit 2011 ist der Blaserhof als Museumsgebäude zugänglich.
Das Obergeschoss nutzt die Verwaltung des Museums.