5 Haus Andrinet aus Urlau, 1740

Das Landweberhaus zeigt eine Ausstellung zur Flachsverarbeitung

Hausgeschichte:

Das Haus Andrinet wurde 1740 in Urlau bei Leutkirch erbaut. Die Bauweise kennzeichnet es als einen Flachdachhof, der typisch ist für die Allgäuer Region. Das Gebäude sah ursprünglich anders aus. Die Holzbohlenwände und das Fachwerk waren nicht verputzt. Das Dach war mit Holzschindeln gedeckt. Die Verputzung und das Ziegeldach stammen aus späterer Zeit. Auch die Funktion des Gebäudes änderte sich im Laufe der Zeit. Die Erbauer des Hauses waren Landweber. Sie gaben ihr Gewerbe im 19. Jahrhundert auf. Danach wurde das Gebäude umgebaut und als Kleinbauernhaus genutzt. Ab etwa 1900 diente es zunehmend als reines Wohnhaus.

1996 erwarb das Bauernhaus-Museum das Gebäude. Im Jahr 2004 wurde es ins Museum umgesetzt. Hier ist es seit 2005 für die Öffentlichkeit zugänglich.

Heute zeigt das Haus eine Ausstellung zur Flachsverarbeitung und wird für museumspädagogische Projekte genutzt.

Tipp: 

Im Haus Andrinet finden die Mitmachprojekte Vom Flachs zum Leinen für Kinder ab der 2. Schulklasse und Vom Flachs zum Leinen für Erwachsene statt.