Die Schwabenkinder

Multimediale Dauerausstellung und europaweites Ausstellungs- und Forschungsprojekt mit 27 Partnern

Seit dem Beginn des 17. Jahrhunderts sind Kinder und Jugendliche aus dem Alpenraum südlich des Bodensees nach Oberschwaben und ins Allgäu gezogen, um sich dort als Saisonarbeitskräfte auf den Bauernhöfen zu verdingen. Mit einem grenzüberschreitenden Projekt hat das Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg als Projektinitiator gemeinsam mit nahezu 30 Projektpartnern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und Italien das Schicksal der Schwabenkinder erforscht, wissenschaftlich aufgearbeitet und in jeweils eigenen Ausstellungen, Lesungen, Konzerten und anderen Projekten regionalspezifisch aufgearbeitet. Die einzelnen Beiträge haben bereits tausende von Menschen verschiedener Länder und Regionen zusammengeführt. Gefördert wurde das Projekt durch das Förderprogramm Interreg IV der Europäischen Union.

Multimediale Dauerausstellung

Josefa, Peter und Johann erzählen

In der Zehntscheuer Gessenried befindet sich die multimedial angelegte Schwabenkinder-Ausstellung des Bauernhaus-Museums, die 2012 eröffnet wurde. In den vier Themenräumen können die Besucher den Weg der Schwabenkinder mit verschiedenen Sinnen nachspüren – verschiedene Buben und Mädchen erzählen ihre Biografien und ihre Schicksale als Schwabenkinder. Eine Fotowand zeigt die verschiedenen Regionen der Schwabenkinder. Begeben sich die Besucher selbst auf die Wege der Schwabenkinder, können Sie ihre eigenen Fotografien in die Ausstellung integrieren.

Laufzeit: voraussichtlich bis 2022

Tipp: Den Audio-Guide für die Ausstellung erhalten Sie kostenlos an der Museumskasse.

Schwabenkinder-Datenbank

Waren meine Vorfahren Schwabenkinder?

Woher kamen die Schwabenkinder und wie alt waren sie? In welchen Orten und bei welchen Dienstherren haben sie gearbeitet? Und wie lange ist das schon her?

Eigene Nachforschungen können Sie online in der eigens entwickelten Schwabenkinder-Datenbank anstellen.

Schwabenkinder-Wanderungen

Weit, weit weg von daheim

Im Rahmen des Projekts hat sich Autor und Wanderexperte Elmar Bereuter die ursprünglichen Marschrouten der Schwabenkinder angeschaut und daraus Wanderwege in Oberschwaben, Vorarlberg, der Schweiz, Liechtenstein, Tirol und Südtirol ausgearbeitet.

Tipp: Auch einen Wanderweg rund um Wolfegg gibt es: Idyllisch gelegen führt er an verschiedenen Höfen rund um Wolfegg vorbei, auf denen Schwabenkinder gelebt und gearbeitet haben. Übersichtliche Schautafeln und gut auffindbare Wegmarkierungen machen das Nachwandern leicht.