Alltag auf dem Bauernhof

18. Juli 2021, 10 - 18 Uhr

Am 18. Juli widmen wir uns dem Alltag auf dem Bauernhof.

Saisonale oder täglich wiederkehrende Arbeiten: Sie waren es, die das Leben zwischen Acker, Viehstall und Haus bestimmten. Gemeinsam tauchen wir ein in die bäuerliche Welt und erfahren ihre alltäglichen Herausforderungen hautnah.

Sensen dengeln, Stiele und Weiteres für die Werkzeuge machen oder das Mähen der Wiesen mit einem Pferdegepann - die Vorführungen an diesem Tag bringen uns die kleinen Dinge des Alltags von früher näher, an die man oft nicht denkt, die aber einen entscheidenden Teil des Alltags auf dem Land darstellen. Eine Tanzgruppe führt historische Tänze auf dem Gelände vor und zeigt, wie man früher dem Alltag entflohen ist, als es noch kein Fernsehen und Internet gab.

Auch zum Mitmachen ist Einiges geboten: Wer selbst Hand anlegen und sich den kleinen Herausforderungen des Alltags früher stellen mag, der kann sich beim Rechen bauen, dem Mähen und  Huizen bauen oder an der Wäsche von Hand versuchen.

Stärken können sich die Besucherinnen und Besucher in der Gaststätte im Fischerhaus oder am Hof Reisch mit Sauren Bohen mit Spätzle oder Bockwurst. Die Landfrauen bieten Zogene Kiachla und dem süßen Hunger kann man im Museumsladen oder im "Lädele" Abhilfe schaffen.

 

Programm:

  •  Familienführung: Tiere auf dem Bauernhof (11 Uhr, 14Uhr)
  • Oldtimer-Traktoren, Heuernte mit dem Pferd
  • Ziegen hüten
  • Mähen, Huizen machen
  • Wäsche waschen
  • Kleintierzüchterverein Vogt
  • Melkkühe
  • Ausstellung zur Internatinalen Landwirtschaft
  • Rechen bauen
  • Original Allgäuer Braunvieh
  • historische Tänze Rathaus-Tanzgruppe Weingarten (13 Uhr, 15 Uhr)
  • Puppentheater Toldrian, "Der verzauberte Prinz" (12 Uhr, 14 Uhr)
  • Landfrauen: Zogene Kiachla
  • Saure Bohnen mit Spätzle/Bockwurst